Der Bitcoin-Bullenlauf könnte enden, wenn die Institute untergehen, Komodo exec spekuliert

Berühmt für seine Volatilität, Der Preis von Bitcoin waffelt ständig sowohl im Norden als auch im Süden. Während es sich schnell von seinem durch Pandemien verursachten Rückgang im März erholte 2020, Rekordhöhen brechen, Dies bedeutet nicht, dass der Vermögenswert in Zukunft gegen ein ähnliches Ereignis kugelsicher ist. Director of Business Development für die Smart Chain Plattform Komodo, Jason Brown, Vor kurzem wurde abgewogen, was möglicherweise zu einem weiteren Preisverfall im COVID-19-Stil für Bitcoin führen könnte (BTC).

„Ich denke, ein solches Szenario ist angesichts des aktuellen Aufwärtstrends bei der institutionellen Übernahme unwahrscheinlich,Sagte Brown zu Cointelegraph. "Andererseits, Wir hätten nicht vorhersagen können, dass COVID einen derart abrupten Crash und einen so kurzfristigen Bärenmarkt verursacht hätte, gefolgt von dem anschließenden Bullenlauf, der im Sommer 2020 begann. "

März 2020 sah Bitcoin sinken 50% Innerhalb 48 Std, neben ähnlichen Folien in anderen traditionellen Märkten. Seit damals, eine Reihe von Mainstream-Giganten, wie MicroStrategy und MassMutual, haben massive US enthüllt. Dollar-Allokationen an Bitcoin. Insbesondere MicroStrategy, unter seinem CEO Michael Saylor, ist ein großer Befürworter von Bitcoin geworden, teilweise als Akt gegen die Inflation. „Institutionen haben eindeutig eine langfristige HODL-Denkweise und spekulieren nicht,Sagte Brown.

Pläne können sich ändern, jedoch, wenn Menschen oder Unternehmen Kapital ausgeben müssen, um über Wasser zu bleiben. „Die potenzielle Herausforderung besteht darin, was passiert, wenn die Institutionen selbst untergehen, auch wenn es sich um Faktoren außerhalb des aktuellen Kryptomarktes handelt,Erklärte Brown.

Angesichts der jüngsten Fortschritte von Bitcoin $41,000, Jetzt kaufen bedeutet, zu allzeit hohen Preisen einzukaufen. Große Spieler, die Krypto laden, tun dies zu einem überdurchschnittlichen Preisniveau, Erklärte Brown. „Dies bedeutet, dass wir ein Szenario sehen könnten, in dem sich ein Institut in einer Finanzkrise befindet, wenn die Kryptopreise fallen oder stagnieren, und daher beschließen sie, unter dem Marktdurchschnitt zu verkaufen,Sagte Brown, Hinzufügen:

„Obwohl sehr theoretisch und unwahrscheinlich, Dies könnte einen Kaskadeneffekt in die entgegengesetzte Richtung verursachen und uns zurück zu einem Bärenmarkt schicken. Wir haben darüber gesprochen, wie Wale (vermögende Privatkunden) den Markt bewegen, Jetzt ist das Gesamtangebot an Top-Kryptowährungen noch zentraler. In der Zukunft, Alles, was es braucht, ist ein wirklich großer Ausverkauf von einer großen Institution, um spürbare Auswirkungen auf den Markt zu haben – noch mehr als der Bärenmarkt, der 2018 begann. “

Bitcoin’s 2018 Auf dem Bärenmarkt fielen die Preise $17,000 nach unten $4,000.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Cointelegraph

Wird geladen...