Bitcoin ist weniger riskant, je höher es geht,Sagt Investor Bill Miller über CNBC

Der Investmentfonds-Titan Bill Miller spricht wieder über Bitcoin.

"Eines der interessanten Dinge an Bitcoin ist, dass es umso riskanter wird, je höher es geht,Miller sagte CNBC Freitag. "Das ist das Gegenteil von dem, was bei den meisten Aktien passiert."

Miller beschrieb Bitcoin weiterhin grob als „eine Geschichte von Angebot und Nachfrage“ 900 Täglich werden Bitcoins erstellt, und ein Schwarm von Privatanlegern und institutionellen Investoren sammelt enorme Mengen an verfügbarem Angebot.

Einige dieser großen Investitionen stammen von Unternehmen wie MicroStrategy, das hat sich geschöpft 70,000 BTC mit Plänen, mehr zu kaufen, und der in London ansässige Vermögensverwalter Ruffer Investment, was abgeladen $740 Millionen in Bitcoin gegen Ende von 2020.

Zahlungsunternehmen wie Square und PayPal leiten auch Einzelhandelskapital in Bitcoin um. In Q3 2020, zum Beispiel, Square meldete einen Rekord $1 Bitcoin-Einnahmen in Milliardenhöhe über die Cash Wall Mobile Wallet. PayPal, nach der Ankündigung seines Plans, Bitcoin und andere Kryptowährungen im Oktober zu unterstützen, Die Warteliste für den Dienst wurde weniger als einen Monat später umgehend entfernt, unter Berufung auf die überwältigende Nachfrage.

„Für die Leute, die auf den Rückzug warten, Sie haben es im ersten Quartal bekommen. Sie hätten Bitcoin kaufen können und $4,000 im ersten Quartal,Miller bemerkte, Bitcoin fast referenzieren 50% Intraday-Crash im März 2020.

Aber inmitten von Bitcoin ist mehr als 300% Rallye in 2020 erweitert um eine zusätzliche 40% schon gewinnen in 2021, Miller sagte, der Preis dieser Renditen sei die Volatilität des Vermögenswerts.

"Man muss damit rechnen, dass es sehr wird, sehr flüchtig,Miller sagte CNBC. "Wenn Sie die Volatilität nicht ertragen können, Sie sollten es wahrscheinlich nicht besitzen. Aber seine Volatilität ist der Preis, den Sie für seine Leistung zahlen. “

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Coindesk

Wird geladen...