Krypto-Verbrechen fallen gelassen 57% im 2020 aber DeFi-Hacks wuchsen: CipherTrace

Verbrechen gegen den virtuellen Währungssektor gingen im Jahr um mehr als die Hälfte zurück 2020 laut Blockchain-Sicherheitsfirma CipherTrace.

Die Firma 2020 Kryptowährungskriminalität und Geldwäschebekämpfungsbericht zeigten, dass Verluste durch Kryptowährungsdiebstahl, Hacks, und Betrug fiel 57% im 2020 zu $1.9 Milliarde, hauptsächlich aufgrund verbesserter Sicherheitssysteme. Die gleiche Figur in 2019 einen Rekord schlagen $4.5 Milliarde.

CipherTrace sagte, dass "massive Exit-Betrügereien" wie das PlusToken Ponzi in den letzten zwei Jahren das Krypto-Verbrechen dominierten, mit diesem Betrug allein Netz $2.9 Milliarde. Im 2020, Ein ähnliches Schema von einigen der gleichen Schuldigen namens WoToken betrog die Anleger $1.1 Milliarde, verantwortlich für 58% des größten Kriminalitätsvolumens des Jahres.

Der Bericht stellte fest, dass Betrug das dominierende Verbrechen in Bezug auf Kryptowährung ist, gefolgt von Diebstahl und Ransomware. Dave Jevans, Chief Executive Officer von CipherTrace, sagte Reuters:

„Die Diebstähle von Hacks gegen zentralisierte Börsen nehmen weiter ab, da diese Finanzinstitute reifen und strengere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen,”

jedoch, 2020 Die dezentrale Finanzkriminalität nahm zu, Die meisten davon waren „Teppichzüge“.. Hier wird ein Token künstlich gehypt und aufgeblasen, Die Macher und frühen Investoren ziehen den Stecker nach der Pumpe und lassen die Nachzügler aus der Tasche.

In dem Bericht wurde erklärt, dass einige schlechte Akteure den gesamten Liquiditätspool liquidieren werden, Die verbleibenden Token-Inhaber haben keine Liquidität und können nicht handeln, Löschen des verbleibenden Werts des Tokens:

„Die Hälfte von allem 2020 Krypto-Hacks bestanden aus DeFi-Protokollen - ein Muster, das in allen vorherigen Jahren praktisch vernachlässigbar war - und fast 99% des großen Betrugsvolumens in der zweiten Hälfte von 2020 stammten aus DeFi-Protokollen, die "Rug Pulls" und andere Exit-Scams in einem Muster ausführten, das unheimlich an das erinnert 2017 ICO-Wahnsinn. “

Aufgrund der größtenteils unregulierten, DeFi-Protokolle haben viele Ausnahmen von traditionellen Durchsetzungsregelungen, die den Austausch zentralisieren, Gelddienstleister und Banken stehen vor, Jevans fügte hinzu.

In dem Bericht heißt es, dass 2020 der größte Diebstahl war, das $281 Millionen Hack der zentralisierten Börse KuCoin, beteiligte auch den DeFi-Sektor, als Kriminelle versuchten, die gestohlenen Gelder durch Uniswap zu waschen, der weltweit größte dezentrale Austausch.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Cointelegraph

Wird geladen...