Kryptoführer unterstützen die vierjährige Initiative des MIT, die Sicherheit von Bitcoin zu verbessern

Die Digital Currency Initiative des Massachusetts Institute of Technology hat einen neuen „Bitcoin Software and Security Effort“ veröffentlicht, der die Erforschung der Stärkung der Abwehrkräfte des Bitcoin-Netzwerks fördern soll.

Die Open-Source-Initiative wurde von einer vielfältigen Gruppe führender Unternehmen der Kryptoindustrie unterstützt, einschließlich Geminis Cameron und Tyler Winklevoss, Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, Square CEO Jack Dorsey, und großer europäischer Digital Asset Manager, CoinShares.

In einem Blog-Beitrag, der das Projekt enthüllt, DCI sagte, dass Bitcoin von einem "obskuren kryptografischen Spielzeug" zu einem robusten Netzwerk aufsteigt, das "in der Größenordnung von" sichert $1 [Billion] of value “war auf die Millionen von Stunden zurückzuführen, die Open-Source-Entwickler in den Aufbau des Projekts investiert hatten.

Coinshares kündigte ein $500,000 Die Spende an das Projekt und den Geschäftsführer Jean-Marie Mognetti deutete an, dass vielleicht auch andere Krypto-Unternehmen dies tun sollten:

„Als Nutznießer der Arbeit von Hunderten von Entwicklern, die sich sichern, Aktualisierung, und pflegen Sie die Open-Source-Protokolle, die dem Bitcoin-Netzwerk und den darauf aufbauenden Anwendungen zugrunde liegen, Wir glauben, dass gewinnorientierte Unternehmen in der Digital Asset-Branche verpflichtet sind, unabhängig zu finanzieren, neutrale Entwicklungsbemühungen und Forschung, die das gegenseitige Interesse aller Ökosystemteilnehmer fördert. “

Das vierjährige Forschungs- und Entwicklungsprogramm des DCI zielt darauf ab, "das Bitcoin-Netzwerk zu stärken und das Engagement der Branche für die Finanzierung von Open-Source-Software zu fördern".

Der Blog-Beitrag hat das bemerkt, „Das Ziel des neuen Programms von DCI ist es, einen neutralen Beitrag zu leisten, Expertenressourcen zur Verbesserung der Robustheit des Bitcoin-Protokolls. Die Sicherheit von Bitcoin ist für die weitere Entwicklung der zugrunde liegenden Technologie von grundlegender Bedeutung, sowie die breite Verwirklichung der gemeinnützigen Versprechen digitaler Währungen. “

In dem Beitrag wurden einige wichtige Themen aufgelistet, die das MIT untersucht, einschließlich der Unterstützung eines hochrangigen Teams von Bitcoin-Entwicklern, Erkundung neuer Programmiersprachen, und vorbeugende Ermittlungen gegen mögliche Angriffe,

Das MIT betonte auch die Notwendigkeit, die Sicherheit des Netzwerks zu erhöhen und zu stärken, während die Akzeptanz zunimmt, unter Hinweis auf die Herausforderung bei der Koordinierung eines dezentralen Netzwerks:

„Im Gegensatz zu traditionellen Vermögenswerten, Bitcoin ist eine Software, die in einem dezentralen Netzwerk ausgeführt wird. Die Sicherheit von Bitcoin basiert auf der Genauigkeit und Robustheit der Software und Hardware, auf der es ausgeführt wird, und die Aktionen der am Netzwerk Beteiligten. “

Im Juli 2020, Der DCI-Forscher James Lovejoy warnte vor diesem Versuch 51% Angriffe - Versuche, einen Großteil der Knoten zu erfassen und damit das Bitcoin-Netzwerk zu kontrollieren - sind möglicherweise plausibler als bisher angenommen.

Lovejoy betonte die Notwendigkeit einer aktiven Blockchain-Überwachung, um diese zu identifizieren 51% Angriffe auf Proof-of-Work-Blockchains, Angabe: "Sie benötigen einen aktiven Beobachter, der das Netzwerk überwacht, um zu überprüfen, ob ein Angriff erfolgt oder nicht."

"Bis jetzt waren wir darauf angewiesen, dass die Opfer uns mitteilen, ob sie angegriffen wurden. Wie du dir vorstellen kannst, wenn dies zur Insolvenz oder zum Verlust von Nutzergeldern führt, Opfer sind oft nicht besonders daran interessiert, aufzudecken, wann ein Angriff stattgefunden hat," er fügte hinzu.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Cointelegraph

Wird geladen...