Europäische Finanzaufsichtsbehörde warnt Anleger auf ICO Risiken

Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) haben heute zwei getrennte Aussagen, die umreißen, was es wahrnimmt als die Risiken anfängliche Münze Angebote (ICOs) Pose für Investoren und Start-ups, beziehungsweise.

Auffallend einen besorgten Ton in statu nascendi des Marktes, ESMA warnte Investoren, dass die Verwendung von benutzerdefinierten cryptocurrencies für Fundraising kommt mit einem “hohes Risiko” Kapitalverlust. Hinzu kommt, dass, die Behörde alarmiert, dass ICOs außerhalb der EU-Gesetze und Vorschriften fallen, was wiederum nicht profitieren Anleger.

Laut einer Pressemitteilung, die ESMA erklärt:

“ICOs ist auch das Risiko von Betrug oder Geldwäsche anfällig.”

Der zweite Erklärung der Märkte Watchdog betonte, dass Start-ups oder Open-Source in ICOs sind gefährdet beteiligt Projekte der Investitionstätigkeit geregelt Dirigieren ohne geltende EU-Gesetzgebung beobachten, einschließlich der Prospektrichtlinie, die vierte Anti-Geldwäsche-Richtlinie und andere Gesetze.

Firmen in ICOs beteiligt sind, sollten geben “sorgfältige Überlegung” zu diesen Aktivitäten, sie gewarnt, als Verstoß gegen die EU-Vorschriften zu erfüllen wäre ein Verstoß betrachtet werden.

Die Nachricht folgt vor alles andere aktuelle ICO Warnungen einschließlich der japanischen Erklärung der FSA an den Anleger auf ICO Risiken, und ein anderer aus Deutschland der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, der die: “Anleger sollten vorsichtig bei den ‚zahlreichen Risiken sein’ in Token Umsatz beteiligt.”

EU-Flagge Bild über Shutterstock

Der Führer in blockchain Nachrichten, CoinDesk ist ein unabhängiges Medien Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards bemüht und hält sich an einer Reihe von strengen redaktionellen Richtlinien. Haben Sie aktuelle Nachrichten oder eine Geschichte Spitze an unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter [email protected]

Lassen Sie uns blockieren Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Coindesk

Wird geladen...