FinCEN möchte, dass US-Bürger Offshore-Krypto-Bestände in Höhe von über 10.000 USD offenlegen

Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), die USA. Der Flügel des Finanzministeriums hat die Aufgabe, mögliche Rechtsverstöße gegen nationale Finanzgesetze zu überwachen, will, dass Amerikaner berichten, wenn sie mehr als haben $10,000 in Kryptowährungen mit ausländischen Finanzdienstleistern oder Dienstleistern für virtuelle Vermögenswerte.

FinCEN gab seine Absicht bekannt, die Auslandsbank- und Finanzkonten des Bankgeheimnisgesetzes zu ändern (FBAR) Vorschriften in einer am Silvesterabend veröffentlichten Bekanntmachung über die Erstellung von Regeln, Nur drei Wochen bevor sich die Führung des Finanzministeriums voraussichtlich ändern wird.

Laut einer kurzen Mitteilung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, „FinCEN beabsichtigt, eine Änderung der Vorschriften zur Umsetzung des Bankgeheimnisgesetzes vorzuschlagen (BSA) in Bezug auf Berichte über ausländische Finanzkonten (FBAR) virtuelle Währung als eine Art meldepflichtiges Konto aufzunehmen. “

Es gab keinen Zeitplan für die Veröffentlichung oder Umsetzung dieses neuen Vorschlags.

Die Regeländerung scheint die FBAR-Regeln für Krypto-Bestände mit Bargeld außerhalb der USA in Einklang zu bringen. von Bürgern oder anderen USA. Personen. Dies könnte die sichtbarsten Auswirkungen auf Benutzer von Krypto-Börsen wie Bitstamp und Bitfinex haben.

Momentan, FBARs müssen von Personen eingereicht werden, die eine Gesamtzahl von über haben $10,000 in ausländischen Finanzkonten, einschließlich Währungen. Gegenwärtige Vorschriften sehen virtuelle Währungen nicht als FBAR-meldepflichtiges Konto vor, jedoch. Diese Änderung würde diese Ausnahme beenden.

Nach Angaben des Internal Revenue Service (IRS) Webseite, FBARs müssen den Namen auf dem Konto enthalten, Kontonummer, Name und Anschrift der ausländischen Bank, Art des Kontos und der maximale Wert, der während des Jahres gehalten wird.

Personen, die keine Unterlagen einreichen, müssen mit verschiedenen Strafen rechnen, einschließlich Geldstrafen, laut der Website.

Unklar ist, welche zusätzlichen Informationen Krypto-Inhaber möglicherweise einreichen müssen, wie Blockchain-Adressen.

Die Bekanntmachung vom Donnerstag erfolgt nur wenige Tage vor der öffentlichen Kommentierungsfrist für eine weitere FinCEN-Initiative. Diese Initiative würde einen Austausch erfordern, um Kundeninformationen zu speichern, wenn mehr als übertragen wird $3,000 in Kryptowährungen zu nicht gehosteten Brieftaschen und Datei Currency Transaction Reports für Transaktionen, die mehr als aggregieren $10,000 in Krypto pro Tag - geht zu Ende.

Die öffentliche Bekanntmachung, nur eine Woche vor Weihnachten veröffentlicht, hat den Zorn der Krypto-Community auf sich gezogen, sowohl wegen seiner möglichen Auswirkungen auf verschiedene Krypto-Projekte als auch wegen einer kürzeren Kommentierungsfrist als in den USA. Bundesfeiertage.

Wenn diese beiden vorgeschlagenen Regeln umgesetzt werden, UNS. Personen müssen möglicherweise Kryptobestände und Transaktionen melden, die über $10,000 unabhängig davon, wo sie sich befinden.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Coindesk

Wird geladen...