Wie sich die CFTC-Geldbuße auf Coinbase auf die zukünftige Auflistung von Krypto-Unternehmen auswirken könnte

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat a auferlegt $6.5 Millionen Geldstrafe auf Coinbase. Die Aufsichtsbehörde beschuldigt die Börse der falschen oder irreführenden Berichterstattung und des Waschhandels, gemäß einer offiziellen Erklärung.

Zwischen 2015 und 2018, gemäß der CFTC-Bestellung, Ein ehemaliger Mitarbeiter von Coinbase war an dem genannten Fehlverhalten auf der GDAX-Plattform beteiligt. Die Börse hat den Befehl erhalten, "weitere Verstöße" einzustellen.. Laut offizieller Veröffentlichung:

Coinbase lieferte rücksichtslos falsch, irreführend, oder ungenaue Berichte über Transaktionen mit digitalen Assets, einschließlich Bitcoin, auf der elektronischen Handelsplattform GDAX betrieben.

Die Börse betrieb angeblich zwei "automatisierte Handelsprogramme" namens Hedger und Replicator. Diese Bots erzeugten Handelsaufträge, die „miteinander übereinstimmten“.. Die Börse hat der CFTC nicht gemeldet, dass sie mehrere Konten geführt hat, gemäß der Bestellung.

Coinbase wurde am GDAX gehandelt, Es wurde jedoch nicht bekannt gegeben, dass Coinbase mehr als ein Handelsprogramm betrieb und über mehrere Konten handelte. Und dazu, Die Bestellung stellt fest, dass Hedger und Replicator unabhängige Zwecke hatten, In der Praxis stimmten die Programme in bestimmten Handelspaaren mit Aufträgen überein, Dies führt zu Geschäften zwischen Konten von Coinbase.

Die durch den Handel zwischen den Bots generierten Informationen wurden auf der Coinbase-Website veröffentlicht. Dann, Unternehmen wie die Chicago Mercantile Exchange (CME), NYSE Bitcoin Index, CoinMarketCap OpCo, nahm diese Daten und replizierte sie auf ihren eigenen Plattformen. Die Bestellung besagt:

Transaktionsinformationen dieser Art werden von Marktteilnehmern zur Preisermittlung im Zusammenhang mit dem Handel oder dem Besitz digitaler Vermögenswerte verwendet, und möglicherweise zu einem wahrgenommenen Volumen und Liquiditätsniveau digitaler Vermögenswerte geführt, einschließlich Bitcoin, das war falsch, irreführend, oder ungenau.

Gefälschte Liquidität im Bitcoin / Litecoin-Handelspaar

Weitere von der CFTC gefundene Beweise deuten darauf hin, dass zwischen September und November 2016, Der oben genannte ehemalige Coinbase-Mitarbeiter manipulierte das Bitcoin / Litecoin-Handelspaar. Dadurch werden Berichte über „falsche Liquidität“ erstellt. Der Name des Mitarbeiters wurde von der Aufsichtsbehörde nicht bekannt gegeben.

Stellvertretender Durchsetzungsdirektor der CFTC, Vincent McGonagle, angegeben:

Falsche Meldung, irreführend, oder ungenaue Transaktionsinformationen untergraben die Integrität der Preisgestaltung für digitale Assets. Diese Durchsetzungsmaßnahme sendet die Botschaft, dass die Kommission handeln wird, um die Integrität und Transparenz dieser Informationen zu gewährleisten.

Ein separater Bericht des Journalisten Wu Blockchain besagt, dass es mehrere ehemalige Coinbase-Mitarbeiter gibt, Führungskräfte, und anderes Personal, das an der CFTC-Untersuchung mitarbeitet. Coinbase bereitet sich darauf vor, eine Aktiengesellschaft zu werden.

Die laufende Strafverfolgung durch die CFTC kann die gesamte Branche betreffen, Wu Blockchain sagte:

Coinbase wird seine Auflistung auf April verschieben. Vorhin, Die CFTC kündigte am Freitag an, eine Geldstrafe von zu verhängen $6.5 Million. Dies kann sich auf nachfolgende Listings von Kryptowährungsunternehmen in den USA und im Großraum China auswirken.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Newsbtc

Wird geladen...