Fast 75% von professionellen Anlegern sehen Bitcoin als Blase: Umfrage

Die Bank of America hat eine neue Umfrage veröffentlicht, bei der festgestellt wurde, dass die Mehrheit der professionellen Anleger hinsichtlich der weltweit größten Kryptowährung nicht sehr optimistisch ist.

Fast 75% der Befragten in der BofA Fund Manager-Umfrage im April gaben an, Bitcoin als „Blase“ zu betrachten,CNBC berichtete.

Die Umfrage wurde abgefragt 200 Befragte mit $533 verwaltetes Vermögen in Milliardenhöhe. Gerade 16% der Befragten sagten, Bitcoin sei keine Blase, während 10% waren unsicher.

Quelle: Yahoo Finanzen/BofA Global Fund Manager Umfrage

Mehr als 30% von Umfrageteilnehmern gaben Tech als den am stärksten frequentierten Handel an, d.h.. Ein Vermögenswert mit einer Geschichte schneller Preissteigerungen und einer hohen Anzahl von Gleichgesinnten, spekulative Investoren. 27% der Befragten gaben an, dass Bitcoin derzeit der am stärksten frequentierte Handel ist, während 10% prognostiziert, dass BTC Tech in übertreffen wird 2021.

BofA veröffentlichte zuvor eine Umfrage, aus der hervorgeht, dass „Long Bitcoin“ im Januar „Long Tech“ als den am stärksten frequentierten Handel eingestuft hat 2021.

Die jüngste BofA-Umfrage zeigt erhebliche Skepsis gegenüber Bitcoin, nachdem die Analysten der Bank kürzlich die Kryptowährung als "außergewöhnlich volatil" eingestuft haben., "Unpraktisch" und ein umweltschädliches Gut.

Andere große amerikanische Banken sind optimistischer in Bezug auf digitale Vermögenswerte. Nachdem Goldman Sachs das enthüllt hatte 40% von seinen Kunden waren bereits im März Krypto ausgesetzt 2021, Die Investmentbank kündigte an, ein Bitcoin-Produkt vorzubereiten. Auch im März, JPMorgan kündigte seinen Cryptocurrency Exposure Basket an, ein Schuldtitelportfolio mit Aktien von Unternehmen, die Bitcoin als Treasury-Vermögenswert halten.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Cointelegraph

Wird geladen...