Singapur Regulate Kryptowährung ansässige Unternehmen, Nicht Kryptowährung Itself

Singapore's MAS Moves Toward Regulating Cryptocurrency-Based Businesses, Not Cryptocurrency Itself

Verordnung

Herr. Tharman Shanmugaratnam, Singapurs Vize-Premierminister, Coordinating Minister für Wirtschafts- und Sozialpolitik, und Vorsitzender von Singapurs Finanz Watchdog, die Monetary Authority of Singapore (ABER), hat auf eine Frage beantwortet MAS Einschätzungen und Absichten in Bezug auf regulatorische cryptocurrencies und erste Münze Angebote betreffen (ICOs). Herr. Shanmugaratnam antwortete mit der Feststellung, dass der singapurische Regler nicht erkannte bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, und dass die MAS wird versuchen, wahrscheinlich Unternehmen zu regeln die Bereitstellung bitcoin Zahlungsdienste, anstatt die Kryptowährung selbst.

Lesen Sie auch: Singapur-Based Bitcoin Startups Deal mit Bankkonto Closures

Die MAS beabsichtigt nicht, einen Distinct Regulatory Vorrichtung zur Kryptowährung zu Entwickeln

Monetary Authority of Singapore Moving to Regulate Cryptocurrency-Based Businesses, Not Cryptocurrency Itself

Als Antwort auf eine parlamentarische Anfrage in Bezug auf die der MAS regulatorischen Schlussfolgerungen und Einschätzungen in Bezug auf Kryptowährung, Herr. Shanmugaratnam erklärte, dass der MAS bestimmt Kryptowährung und ICOs außerhalb seiner aktuellen Finanzgesetzgebung fallen.

Die Frage, auf die die MAS-Vorsitzende reagierte gefragt „, ob die Regierung den Überblick über die Verwendung / Investition von cryptocurrencies wie Bitcoin in Singapur hält; (b) wie wirken cryptocurrencies unsere Finanzindustrie; (c) ob Studien durchgeführt werden, um die Probleme und Risiken der Verwendung / Investitionen in cryptocurrencies zu beurteilen; und (d) ob rechtliche Rahmenbedingungen in der Zukunft notwendig sind.“

„MAS wurde die Überwachung der Verwendung von ... virtuellen Währungen.“ - Herr. Shanmugaratnam, Vorsitzender des MAS

Monetary Authority of Singapore Moving to Regulate Cryptocurrency-Based Businesses, Not Cryptocurrency Itself

Der MAS-Vorsitzende reagierte mit einer Reihe von Punkten, erste besagt, dass Singapurs Zentralbank kam zu dem Schluss, dass Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel ist. Der stellvertretende Premierminister gesetzliches Zahlungsmittel definiert als „das Tauschmittel gesetzlich anerkannt ist gültig zu sein eine finanzielle Verpflichtung für die Erfüllung.“

Herr. Shanmugaratnam besagt, dass die „MAS wurde die Verwendung von ... virtuellen Währungen zu überwachen.“ Der stellvertretende Ministerpräsident erklärt, dass die Finanzaufsichtsbehörde hat festgestellt, dass virtuelle Währung „Verwendung nicht weit verbreitet in Singapur ist“ schätzt, dass „über 20 Singapur Einzelhändler wie Restaurants und Online-Shops zur Zeit akzeptieren bitcoins“, hinzu, dass „in der Singapore[ein] Finanzindustrie, Verwendung von virtuellen Währungen als Zahlungsmodus ist nicht signifikant.“Die MAS abschließt, dass Kryptowährung„Handel im Allgemeinen für spekulative Anlagezwecke ist,“Feststellung jedoch, dass Singapurs Handelsvolumen deutlich geringer ist als diejenige, die von den herrschenden Märkten der US-produziert wird, Japan, und Hong Kong.

Singapurs Finanzaufsicht hat kürzlich in einer Erklärung Bezieht sich auf ICOs

Monetary Authority of Singapore Moving to Regulate Cryptocurrency-Based Businesses, Not Cryptocurrency Itself

In Bezug auf Vorschriften, Herr. Shanmugaratnam erklärte, dass „MAS nicht regeln ... virtuelle Währungen ... aber ... die Aktivitäten reguliert, die sie umgeben, wenn diese Tätigkeiten in unserem allgemeineren Geltungsbereich fallen als Finanzaufsicht.“ Mr. Shanmugaratnam zeigte auch, dass der MAS derzeit neue Regelungen für Zahlungsdienste entwickelt, die Entwicklung der Geldwäsche und die Terrorismusfinanzierung Risiken im Zusammenhang mit „der anonymen Natur Adresse von [Kryptowährung] Transaktionen.“

Der stellvertretende Premierminister darauf hin, dass ein ähnlicher regulatorische Ansatz wahrscheinlich ICOs angewandt werden würde, die besagt, dass die „MAS neue Gesetzgebung nicht erteilt wurde speziell für ICOs“. Herr. Shanmugaratnam iteriert, dass digitale Token durch ICOs, die bestimmt sind Wertpapiere umfassen wird den regulatorischen Anforderungen der Wertpapiere unterliegen - einschließlich der mit einem Prospekt registrieren, erhalten Vermittler oder Börsenbetreiber Lizenzen, und verbindliche Einhaltung der Anti-Geldwäsche und Anti-Terror-Finanzierung Gesetze. Herr. Shanmugaratnam sah vor, dass die Währungsbehörde von Singapur „wird die Entwicklungen von überwachen [die ICO-Industrie], und prüfen gezieltere Gesetze, falls nötig.“

In den letzten Wochen, Berichte detailliert, dass zahlreiche Bitcoin-basierte Start-ups in Singapur domizilierten Bankkonto Schließungen erlebt haben aufgrund der Unsicherheit auf den rechtlichen Status von Kryptowährung betreffen. Die Aussage kommt etwa zwei Monate nach der MAS suchte zunächst seine Rechtslage in Bezug auf ICOs zu klären, dass Token behauptet als Wertpapiere umfassen würde in den Zuständigkeitsbereich der bestehenden Vorschriften fallen.

Glauben Sie, dass Singapurs Plan zu vermeiden einzigartige Vorschriften für cryptocurrencies Entwicklung langfristig tragfähige sein? Sagen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren unten!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia, Shutterstock


Beim news.Bitcoin.com Alle Kommentare Links enthalten, werden automatisch zur Mäßigung im Disqus System gehalten. Das bedeutet, dass ein Redakteur einen Blick auf den Kommentar zu nehmen hat, es zu genehmigen. Dies ist aufgrund der vielen, wiederholend, Spam und Betrug verbindet Menschen unter unseren Artikel veröffentlichen. Wir zensieren keinen Kommentar Inhalt basierend auf Politik oder persönliche Meinungen. Damit, bitte haben Sie Geduld. Ihr Kommentar wird veröffentlicht.

Quelle: Bitcoin Nachrichten