Sri Lanka schließt sich der weltweiten Initiative zur Einführung von Kryptowährungen an, nachdem ein Komitee zur Erforschung und Implementierung von Blockchain- und Krypto-Mining-Technologien eingerichtet wurde.

Ein Brief, der am Okt. geteilt wurde. 8 von Sri Lankas Generaldirektor für Regierungsinformationen, Mohan Samaranayake, zeigt, dass die Behörden kürzlich einen Vorschlag genehmigt haben, der darauf abzielt, Investitionen in die Blockchain- und Kryptowährungsinitiativen des Landes anzuziehen.

Laut Samaranayake, Die srilankischen Behörden haben die Notwendigkeit erkannt, „ein integriertes System für digitales Banking“ zu entwickeln, Blockchain- und Kryptowährungs-Mining-Technologie“ als Mittel, um mit globalen Partnern und internationalen Märkten auf Augenhöhe zu bleiben. Er fügte hinzu:

„Dieser Ausschuss wird beauftragt, die Vorschriften und Initiativen anderer Länder wie Dubai zu untersuchen, Malaysia, Philippinen, EU und Singapur, usw., und schlagen einen geeigneten Rahmen für Sri Lanka vor.“

Der Vorschlag wurde von Namal Rajapaksa . gemacht, Minister für Projektkoordination und -überwachung, was verlangt, dass der Ausschuss seine krypto- und blockkettenbezogenen Ergebnisse an das Kabinett der Gesetze meldet, Regeln und Vorschriften.

Von den acht Mitgliedern des Ausschusses, zwei Mitglieder vertreten internationale Fintech-Giganten, darunter Sandun Hapugoda von Mastercard und PricewaterhouseCoopers (PwC) Sujeewa Mudalige. Zu den Mitgliedern des traditionellen Finanzwesens gehören Rajeeva Bandaranaike, CEO der Colombo Stock Exchange, und der Direktor der Zentralbank von Sri Lanka, Dharmasri Kumarathunge.

Die verbleibenden vier Mitglieder repräsentieren verschiedene nationale Behörden, darunter das srilankische Computer Emergency Readiness Team (SLCERT), Department of Government Information, Agentur für Informations- und Kommunikationstechnologie (SMIT) und der Präsidialrat.

Unterstützung dieser Initiative, der Ausschuss wird auch Gesetze und Vorschriften überwachen, die von anderen Nationen eingeführt werden, um Regeln gegen die Bekämpfung der Geldwäsche zu erlassen (AML), Terrorfinanzierung und kriminelle Aktivitäten.

verbunden: Krypto-Transaktionen steigen an 706% in Asien mit zunehmender institutioneller Akzeptanz — Chainalysis

In einem kürzlich veröffentlichten Cointelegraph-Bericht wurde Folgendes hervorgehoben: 706% Anstieg in Zentral- und Südasien und Ozeanien zwischen Juli 2020 und Juni 2021. Basierend auf Daten, die von Chainalysis geteilt werden, der Wert der Transaktionen in der Region betrug 14% ($572.5 Milliarde), wobei Indien den höchsten globalen Transaktionswert darstellt.

Zurück im April, Die Zentralbank von Sri Lanka hat eine öffentliche Bekanntmachung gegen die mit Kryptowährungsinvestitionen verbundenen Risiken veröffentlicht, unter Berufung auf fehlende rechtliche oder behördliche Rückgriffsmöglichkeiten. jedoch, nur einen Monat nach der Kündigung, die Zentralbank hat drei Banken in die engere Wahl gezogen, um einen Proof-of-Concept für eine gemeinsame Know-Your-Customer-Einrichtung mit Blockchain zu entwickeln.