Trons DLive-Plattform unter Beschuss für Live-Streaming von Extremisten des US Capitol

DLive, die dezentrale Streaming-Plattform, die Justin Sun im Dezember gekauft und nach Tron migriert hat 2019, wurde von mehreren Rechtsextremisten genutzt, um ihren Aufstand in den USA live zu übertragen. Kapitolgebäude am Jan. 6.

Die Extremisten konnten während der Sendung auch Spenden sammeln, und der Plattform wurde vorgeworfen, Extremisten erlaubt zu haben, „Hunderttausende“ Dollar zu sammeln, meist in Kryptowährung, seit seiner Gründung.

Laut dem Hatewatch-Blog des Southern Poverty Law Center, Mindestens fünf DLive-Accounts wurden am Mittwoch live gestreamt, „Mord an den Medien,"Loulz.","Woozuh.","Gloomtube" und "Baked Alaska". Die Organisation konnte jedoch nur bestätigen, dass der DLive-Benutzer „Baked Alaska“ tatsächlich gegen das Capitol Building verstoßen hatte.

Baked Alaska heißt mit bürgerlichem Namen Tim Gionet. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Buzzfeed mit einer starken sozialen Anhängerschaft, Gionet nahm auch am tödlichen August teil 2017 "Unite the Right" -Rallye in Charlottesville. Er wurde von Mainstream-Plattformen wie Twitter und YouTube wegen Verstoßes gegen deren Nutzungsbedingungen entlassen.

Am Jan. 6, Gionet nahm sich im Kapitol auf, einschließlich live aus dem Büro der USA. Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi. Anchorage Daily News schätzte, dass mehr als 16,000 Die Zuschauer schalteten den Stream ein. Gionet erhielt während des gesamten Protestes Spenden von Zuschauern $222 kombiniert von mehr als 200 Einzelspenden.

DLive nimmt eine 25% aus allen auf der Plattform getätigten Spenden herausschneiden, Davon wird ein Fünftel an andere DLive-Benutzer weitergegeben. Hatewatch notiert:

“DLive hat seit seiner Gründung Hunderttausende von Dollar an Extremisten ausgezahlt, hauptsächlich durch Spenden von Kryptowährung, die in einen von der Site bereitgestellten Dienst eingebaut sind.”

Im November berichtete der Blog, dass der weiße Nationalist Nick Fuentes, die auch prominent in der “Stoppen Sie den Diebstahl” Proteste, die zum Bruch des Kapitolgebäudes führten, hatten “Geld durch DLive in einem Tempo generiert, das einem sechsstelligen Gehalt entspricht.”

DLive reagierte auf die Ereignisse am Jan. 7, twittern, dass es „illegale Aktivitäten oder Gewalt nicht duldet,Und Benutzer dazu ermutigen, Kanäle zu melden, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen. Cointelegraph streckte die Hand nach DLive aus, jedoch, habe zum Zeitpunkt der Drucklegung keinen Kommentar erhalten.

DLive war nicht die einzige Streaming-Plattform, die von Demonstranten genutzt wurde, mit verschiedenen Streams des Angriffs auf das Capitol auf Facebook ausgestrahlt, Twitter, und YouTube. Die gängigen sozialen Plattformen haben versucht, Inhalte zu entfernen, die gegen ihre Nutzungsbedingungen verstoßen, mit einem Facebook-Sprecher:

„Die gewaltsamen Proteste im heutigen Kapitol sind eine Schande. Wir verbieten Anstiftung und fordern Gewalt auf unserer Plattform. Wir überprüfen und entfernen aktiv Inhalte, die gegen diese Regeln verstoßen. “

Ein von Präsident Trump veröffentlichtes Video, in dem die Aufständischen als „besonders“ beschrieben wurden, veranlasste die großen Social-Media-Plattformen zu weiteren Maßnahmen, Facebook sperrt Trumps Konto mindestens bis zum Ende seiner Amtszeit, und Twitter blockiert das Konto des Präsidenten für 24 Std. Als Antwort darauf gab die dezentrale Social-Media-Plattform "Redefreiheit" Gab bekannt, dass sie sich an Trumps Team gewandt und ein Konto für ihn reserviert hatten.

Im Dezember, Justin Sun kündigte an, dass DLive bald einer Überarbeitung unterzogen wird, die die Integration in BitTorrent ermöglicht.

Blockieren wir Anzeigen! (Warum?)

Quelle: Cointelegraph

Wird geladen...