UNS. Gewinnt Millionen, die in Bitcoin für Pipeline-Ransomware bezahlt wurden

UNS. Behörden haben ein Lösegeld, das von der Firma Colonial Pipeline in Bitcoin gezahlt wurde, erfolgreich eingezogen, pro CNN-Bericht. Im Mai, Ein Cyberangriff, der angeblich von einer von Russland unterstützten Hackergruppe namens DarkSide verübt wurde, stoppte den Betrieb dieses Unternehmens.

Laut der Meldung, Koloniale Pipeline-Kontrollen in der Umgebung 45% des Treibstoffs für die USA. Ostküste. Sein CEO Joseph Blount war gezwungen, das Lösegeld zu zahlen, das der Hacker auf dem Hauptcomputer eines Kontrollraums erzwungen hatte. Geschätzt in rund $4.4 Millionen eingezahlt 63.7 Bitcoin.

Die Operation wurde von einer speziellen Ransomware-Task Force durchgeführt, die von den USA eingerichtet wurde. Bundesregierung. Diese Art von Angriff ist regelmäßig geworden. In der Öffentlichkeit und bei den Behörden wächst die Besorgnis.

Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Lisa Monaco sagte während einer Pressekonferenz Folgendes zu der Operation::

Indem wir ein ganzes Ökosystem verfolgen, das Ransomware und digitale Währungen antreibt, Wir werden weiterhin alle unsere Tools und alle unsere Ressourcen nutzen, um die Kosten und die Folgen von Ransomware-Angriffen und anderen Cyber-basierten Angriffen zu erhöhen.

Die stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin Anne Neuberger behauptete, dass Bitcoin und Kryptowährungen diese Art von Kriminalität „ermöglichen“.. Eine ähnliche Position wurde von anderen US-amerikanischen. hochrangige Regierungsbeamte, wie Finanzminister, Janet Yellen. Neuberger hinzugefügt, laut CNN:

So kriegen die Leute das Geld raus. Auf dem Vormarsch der Anonymität und der Verbesserung von Kryptowährungen, der Aufstieg von Mischerdiensten, die im Wesentlichen Gelder waschen.

Ein weiterer Vertreter des Justizministeriums (DOJ) behauptete, dass die Gelder aus einer Bitcoin-Wallet beschlagnahmt wurden.

Nicht deine Schlüssel, Nicht Ihr Bitcoin war noch nie wahrhaftiger

jedoch, Mitglieder der Krypto-Community und spezialisierte Medien scheinen nicht überzeugt. Der unabhängige Journalist Jordan Schachtel stellte die gesamte Operation in Frage. Er behauptet, dass „russisches Hacken“ in der Vergangenheit oft „illegitim“ verwendet wurde. Deshalb, er weist auf die Möglichkeit hin, dass die Bundesbehörden wichtige Informationen zurückhalten.

Der unabhängige Journalist wies auch auf einige Ungereimtheiten bei den Ermittlungen hin. Zum Beispiel, die Behörden behaupteten, das Bitcoin-Wallet-Passwort des Hackers zu haben. Er sagte:

Warum brauchen Sie einen Gerichtsbeschluss, wenn Sie das Passwort für ihre Brieftasche haben?? Das Umgekehrte gilt auch. Wenn die Bitcoin in eine Depot-Wallet transferiert wurde, du brauchst das passwort nicht (Schlüssel).

Schachtel fragt sich, wie die Behörden überhaupt an den privaten Schlüssel gekommen sind. Der offizielle Bericht besagt nur, dass das Lösegeld an eine „bestimmte Adresse“ überwiesen wurde, für die das FBI den privaten Schlüssel hat“. Die verfügbaren Informationen scheinen die Möglichkeit auszuschließen, dass die Feds private Schlüssel der BTC-Wallet erhalten, die Hacker könnten eine zentralisierte Börse als Verwahrer des Lösegelds genutzt haben.

Es sieht also so aus, als hätte ich Recht gehabt. Das FBI hat die privaten Schlüssel nicht erhalten. Stattdessen, Sie haben rechtliche Schritte gegen eine Börse oder eine Art Wallet mit Servern in Nordkalifornien eingeleitet (Coinbase, lol?). Diese „Hacker“ waren grob inkompetent.

Preston Byrne, Partner bei Anderson Kill Law, die ganze Operation zusammengefasst whole. Sowohl der Journalist als auch Byrne kamen zu dem Schluss, dass die USA. nichts innovatives gemacht.

Zum Zeitpunkt des Schreibens, BTC handelt bei $34,127. Auf dem Tages-Chart, die erste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung tendiert nach einer Seitwärtsbewegung in den letzten Wochen nach unten.

Bitcoin BTC BTCUSD
BTC tendiert im Tages-Chart nach unten. Quelle: BTCUSD Tradingview

Adblock-Test (Warum?)

Quelle: Newsbtc

Wird geladen...