„Was ist ein Bitcoin-Marktplatz??”

Im Einklang mit dieser Ära der sich entwickelnden Technologie und der digitalen Abhängigkeit der meisten Gesellschaften, Geld hat sich auf vielfältige Weise verändert. Traditionelles physisches Bargeld ist nicht mehr die einzige Transaktionsmethode. Unsere Vermögenswerte und Ersparnisse haben eine virtuellere Form angenommen, Kryptowährung werden.

Seit ihrer ersten Einführung, Kryptowährungen haben in der Finanzwelt Spuren hinterlassen, die schwer zu übersehen sind. Ursprünglich berüchtigt dafür, als sicherer Hafen für Kriminelle und Geldwäscher zu dienen, Kryptowährungen haben ihren Ruf komplett verändert, sowohl aus technologischer Sicht als auch aufgrund ihrer allgemeinen Popularität. In den Medien, verschiedene Online-Foren, und sogar alltägliche Gespräche, digitale Währung hat es geschafft, sich ins öffentliche Bewusstsein zu schleichen. Selbst diejenigen, die mit der Mechanik der Kryptowährung nicht vertraut sind, wissen zumindest, was es ist.

Nachdem sie ein Eigenleben aufgenommen haben, sozusagen, die Schaffung eines Marktplatzes für Kryptowährung schien eine natürliche Entwicklung zu sein. Mit einer großen Auswahl an digitalen Währungen für die breite Masse, es macht nur Sinn, dass sie ihren eigenen Markt aufbauen. Ein Basar, der den unzähligen Arten von Krypto gewidmet ist; Über 10,000 um genau zu sein.

Zu den großen Namen auf dem Krypto-Marktplatz gehören Ethereum, Leine, Litecoin, und – der beliebteste von allen – Bitcoin. In diesem Artikel, Wir werden den Bitcoin-Markt erkunden und erklären, wie diese innovativen Börsen funktionieren.

Ein digitalisierter Markt

Eine Bitcoin-Börse fungiert als digitaler Marktplatz, auf dem Händler Bitcoins mit verschiedenen Altcoins oder Fiat-Währungen kaufen und verkaufen können. Ein Bitcoin-Währungsaustausch ist eine Online-Plattform, die die Rolle eines Vermittlers zwischen den Käufern und Verkäufern der Kryptowährung übernimmt.

Der Zweck einer Bitcoin-Austauschplattform besteht darin, Käufer mit Verkäufern zusammenzubringen. Ähnlich einer herkömmlichen Börse, Händler haben die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen, indem sie entweder eine Market-Order oder eine Limit-Order eingeben. Sobald eine Market-Order gewählt wurde, der Händler beginnt, der Börse zu erlauben, die Münzen zum besten auf dem Online-Markt verfügbaren Preis zu handeln. Mit einer etablierten Limit Order, der Händler weist die Börse an, Münzen zu einem niedrigeren Preis als dem aktuellen Brief oder über dem aktuellen Geld zu handeln. Dies hängt letztendlich davon ab, ob sie kaufen oder verkaufen möchten.

Für Transaktionen an einer Bitcoin-Börse muss der Benutzer bei der Börse registriert sein und mehrere Verifizierungsprozesse durchlaufen, um seine Identität zu bestätigen. Bei erfolgreicher Authentifizierung wird ein Konto für den Benutzer eröffnet, die wiederum Geld auf dieses Konto überweisen können, bevor sie Münzen kaufen.

Jede Börse hat ihre eigene Zahlungsmethode, die die Einzahlung von Geldern erleichtert. Einige beinhalten direkte Banküberweisungen, Banküberweisungen, Bankwechsel, Debit- oder Kreditkarten, Zahlungsanweisungen, und Geschenkkarten. Ein Händler, der Geld vom Konto abheben möchte, kann dies mit den von seiner Börse bereitgestellten Optionen tun. Einige bemerkenswerte Beispiele für diese Optionen sind die Barlieferung, Scheck-Mailing, Banküberweisung, oder eine Überweisung per PayPal, Bank, oder Kreditkarte.

Dezentralisierung in Märkten

Die Einführung der Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie in die Finanzindustrie hat effektiv mehr Möglichkeiten für dezentrale Märkte geschaffen, in.

Die Technologie, die einen dezentralisierten Markt betreibt, ermöglicht es Investoren, direkt miteinander Geschäfte zu machen, anstatt von einer zentralisierten Börse aus zu arbeiten. Ein Beispiel für diese Art von Märkten sind virtuelle Märkte, die dezentrale Währungen verwenden (d.h., Kryptowährungen).

Dezentrale Bitcoin-Börsen funktionieren ohne die Beteiligung einer zentralen Behörde. Diese Börsen ermöglichen den Peer-to-Peer-Handel mit digitalen Währungen, ohne dass eine Börsenaufsichtsperson an den Transaktionen beteiligt sein muss.

Es gibt eine Vielzahl von Vorteilen, die sich aus der Verwendung dezentraler Börsen ergeben. Beginnen mit, Die meisten Benutzer von Kryptowährungen sehen dezentralisierte Börsen als besser geeignet für die dezentralen Strukturen der meisten digitalen Währungen. Außerdem, Viele dezentrale Börsen verlangen von ihren Teilnehmern weniger personenbezogene Daten als andere Börsen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass, wenn Benutzer Assets direkt an andere Benutzer übertragen, Dadurch entfällt die Notwendigkeit, Vermögenswerte an die Börse zu übertragen. Als Ergebnis, Es besteht ein geringeres Risiko von Diebstahl durch Hacks und andere betrügerische Aktivitäten. Der dritte Vorteil dezentraler Börsen ist ihre Fähigkeit, weniger anfällig für Preismanipulationen und andere Formen des illegalen Handels zu sein.

In diesem Sinne, dezentrale Börsen müssen – wie bei allen Kryptowährungsbörsen – ein grundlegendes Benutzerinteresse aufrechterhalten, konkret in Form von Handelsvolumen und Liquidität. Nicht jeder dezentralen Börse ist es gelungen, diese entscheidenden Basisqualitäten zu erreichen. Außerdem, Benutzer von dezentralen Börsen haben möglicherweise weniger Rückgriffsmöglichkeiten, wenn sie Opfer von Betrug werden, als diejenigen, die Börsen verwenden, die mit zentralisierten Behörden operieren.

Hauptsächlich, virtuelle Märkte sind nicht reguliert, was viele ihrer Unterstützer für eine gute Sache halten. Die Medien eines virtuellen Marktplatzes – einschließlich der dezentralen Währung – und die intrinsische Technologie bieten Anlegern ein starkes Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens, wenn es um ihre Transaktionen geht. jedoch, mit dem Wachstum von Märkten, die dezentrale Währungen für Transaktionen verwenden, Es gab eine Flut von Diskussionen über mögliche Vorschriften.

Übliche Gebühren

Jede Bitcoin-Börse hat Transaktionsgebühren. Diese werden in der Regel auf abgeschlossene Kauf- und Verkaufsaufträge angewendet, die innerhalb der Börse ausgeführt wurden. Der Gebührensatz richtet sich nach dem Volumen der durchgeführten Bitcoin-Transaktionen.

Es gibt immer einen Preis, der sich aus Ein- und Auszahlungen ergibt, abhängig von der für die Überweisung verwendeten Zahlungsmethode. Wenn bei einer Zahlungsart ein hohes Risiko einer Rückbuchung besteht, die Gebühr wird auch höher sein. Es besteht ein geringeres Risiko einer Rückbuchung, wenn Sie Geld an eine Börse überweisen oder einen Bankscheck erstellen, als wenn Sie Ihr Konto mit PayPal oder einer Kredit-/Debitkarte aufladen.

Zusätzlich zu den Gebühren für Transaktionen und Geldtransfers, Händler werden oft mit Gebühren für Währungsumrechnungen konfrontiert. jedoch, dies hängt von den Währungen ab, die die Bitcoin-Börse akzeptiert.

Fazit

Obwohl Kryptowährungen weiterhin Empörung und Bewunderung in der Öffentlichkeit hervorrufen, Krypto-Marktplätze florieren. Mit laufenden Erweiterungen und der Schaffung weiterer digitaler Währungen, Es wäre falsch anzunehmen, dass sich der Bitcoin-Marktplatz in Kürze verlangsamen wird.

Bild von PIRO4D von Pixabay

Adblock-Test (Warum?)

Quelle: Newsbtc

Wird geladen...